1 Jahr Freies Lastenrad Würzburg

Vor etwas über einem Jahr stand da nur diese etwas witzige Idee im Raum. „Wir könnten in Würzburg doch mal ein Lastenrad zum Verleih anbieten“…

Der Anfang

Damals wussten wir natürlich noch gar nichts. Wir, eine Gruppe von Menschen zwischen 29 und 71 Jahre, aus unterschiedlichen Verbänden und Vereinen wie VCD Mainfranken-Rhön, Transition Würzburg, die Agenda21, Freirad, oder einfach so als Privatperson, kannten einander nicht mal alle.

Wir hatten aber alle das gleiche Ziel: wie können wir Menschen in Würzburg zeigen, dass es auch konkrete nachhaltige Alternative für ein Auto in der Stadt gibt, die Spaß machen zu fahren? Und wie halten wir die Hemmschwelle dafür so niedrig wie möglich?

Initiatoren der Initiative Freies Lastenrad Würzburg (Bild: Steffen Deeg)

Ein Teil der Initiatoren der Initiative Freies Lastenrad Würzburg mit allen 5 Lastenrädern

 

 

 

Wir wussten aber nicht auf was wir achten sollten beim Kauf eines Lastenrades. Wollen wir ein zweirädriges? Ein dreirädriges? Lohnt sich das überhaupt mit der Würzburger Topografie? E-Bikes sind ja um einiges teurer… Wie kommen wir eigentlich an Geld? Wie kommen die Nutzer eigentlich an die Räder ran? Und wie vermarkten wir das Ganze? Hmm….

Zum Glück konnten wir die Stärken der einzelnen Initiativenmitgliedern gut nutzen. Einige kümmerten sich um Stationen und Sponsoren, andere um die Rechnungen. Manche erstellten die Grafiken, wieder andere bauten die Website mit Buchungssystem und machten die Initiative über Facebook bekannt. Die Arbeit hat sich eigentlich fast wie von selbst verteilt. Zudem hatten wir vom Anfang an Hilfe und Beratung von Lastenradexperten wie Thomas Schmidt und verschiedene Würzburger Radkuriersfirmen, die schon längere Erfahrung mit Lastenrädern in Würzburg hatten.

Ein einzelnes Dankeschön geht an Jochen Kleinhenz, der inzwischen die Hälfte der Würzburger Fahrrad-Logos gestaltet hat, aber immer wieder gerne dabei ist. Jochen hat für uns sowohl das Logo als auch die bekannte Namenschriftzüge und einige der Druckvorlagen für die Räder gestaltet.

Louise

Und dann war es Dezember 2016 so weit: die Louise ging mit einer lustigen Weihnachtsaktion in den Verleih. Durch unsere Zielsetzung um die Hemmschwelle so niedrig wie möglich zu halten, haben wir uns bei dem ersten Rad für ein dreirädriges E-Lastenrad entschieden. Die Stabilität eines Dreirads und die Elektrische Unterstützung machen das Rad als Einstiegsmodell für Anfänger*innen attraktiv. Der Name mit der französischen Schreibweise kam übrigens von der Tochter eines VCD-Vorstandmitgliedes.

Louise Lastenrad Weihnachten. Bild: Claudius Stanke

Klaus, unser Lastenradweihnachtsmann 🙂

Als Station hat sich das Jugendkulturhaus Cairo quasi von selbst angeboten ☺ Steffen Deeg und Madlen Will, und natürlich das komplette Cairo-Team, ihr seid vom Anfang mit dabei und ihr macht das super. Wir freuen uns sehr über euer Engagement und Unterstützung!

Auch möchten wir die Sponsoren der ersten Stunde bedanken, nämlich die Würzburger Umwelt und Naturstiftung und die AWO. Ihr habt vom Anfang an das Potenzial dieser Initiative erkannt und wart gerne bereit mehrmals in der Initiative zu investieren.

Ein explizites Dankeschön geht hier an die Stadt Würzburg, die uns sowohl personell, räumlich als finanziell reichlich unterstützt hat. Speziell möchten wir hier die Fachabteilung Tiefbau, den Radverkehrsbeauftragten und die Umweltstation bedanken.

Nachwuchs

Weil Louise sofort ständig ausgebucht war, entschied sich die Initiative schnell für weitere Räder. Um Vielfalt im Angebot zu bekommen, wollten wir diesmal ein zweirädriges E-Lastenrad. Anton bekam seinen Namen durch einen Online Namenswettbewerb mit über 30 Namensvorschlägen und etwa 250 Abstimmungen und ging in Juni 2017 in den Verleih.

Anton wurde wieder von der Stadt und der Würzburger Umwelt- und Naturstiftung unterstützt. Die Firma Brand der Fahrradladen hat uns beraten und im Laufe des Jahres ein paar Reparaturen durchgeführt haben. Ein herzliches Dankeschön geht auch an Herrn Mahler und das ganze Team vom Basislager. Wir finden es super, dass Sie den Verleih von Anton so unkompliziert übernommen haben!

Und auch nach Anton ging es weiter voran mit der Initiative. Seit einen Monat ging auch der Max in den Verleih. Das zweirädrige E-Lastenrad wurde vollständig von der Firma FLYERALARM und dem Verein Standpunkt e.V. finanziert. Zudem hat der neue FLYERALARM Sports Store den Verleih als Station übernommen. Herzlichen Dank für dieses Rundum-Sorglos-Paket!

Und jetzt, ein Jahr später sind wir heute hier zusammengekommen um das 4e und 5e E-Lastenrad, Zora und Clara, feierlich in den Verleih zu bringen.

Clara ist ein zweirädriges E-Lastenrad der Marke Radkutsche. Clara hat eine offene Transportbox mit Regenabdeckung. Sie hat eine stufenlose Schaltung und gibt über den Griff einen kleinen Schub um auch voll beladen gut losfahren zu können. Clara wurde vom Tiefbauamt der Stadt Würzburg finanziert und wird am ZAE Bayern am Hubland ihre Station haben. Somit haben auch die Würzburger Studierenden bald eine erweiterte Mobilitätsauswahl!

Zora ist ein zweiradriges E-Lastenrad der Marke Larry vs Harry. Sie hat einen großen abschließbaren Transportbox. Zora wurde von den mega-engagierten Unternehmer*innen des Bürgerbräugeländes in zusammenarbeit mit der Stadt Würzburg und mit Privatspenden finanziert. Die Station ist die Bar 87 auf dem Bürgerbräugelände.

Beide Räder werden ab Montag, den 27.11.2017 in den Verleih gehen.

Zahlen

Aber was haben wir bisher eigentlich erreicht?
• 5 Lastenräder
• 5 Stationen
• Fast 200 registrierte Nutzer*innen auf der Website, von denen etwa die Hälfte sich eines der Räder ausgeliehen hat
• 90% Auslastung – das ganze Jahr lang, auch im Winter
• etwa 20% der aktiven Nutzer hat auch ein zweites Rad ausprobiert
• Im Schnitt werden die Räder 2 Tage ausgeliehen
• Das Ganze haben wir finanzieren können mit etwa 25.000 Euro an Spenden
• Wir hatten im letzten Jahr mehr als 3000 einzelne Websitebesucher
• 293 „Gefällt-mir-Angaben“ auf Facebook.

Aber zahlen sind nicht alles, es gibt inzwischen auch einige Anekdoten von unseren Nutzer*innen.
• Eine Nutzerin der ersten Stunde, vermutlich eine Studentin ist sofort mit der Louise zum Ikea gefahren um ihr WG-Zimmer aufzustocken.
• Es wurden einige Weihnachtsbäume mit der Louise transportiert
• Etliche Kinder wurden mit Max, Anton oder Louise glücklich (und sicher!) durch die Gegend gefahren
• Mit Anton wurden schon mehrere Partys mit Bierkasten beliefert
• Wir wissen jetzt, dass Louise etwa 8 Säcke Katzensand tragen kann
• Aber das allerkrasseste: es wurde eine hochschwangere Frau kurz vor der Geburt ihres Kindes zum Uniklinikum hochgefahren! Der Name des Kindes hat uns inspiriert: Clara

Wer steht hinter Lastenrad Würzburg?

Last but not least möchten wir die Mitarbeiter*innen der Initiative und deren Vereinen VCD, Transition Würzburg, Freirad und Agenda21 bedanken. Es geht hier um Claudius Stanke, Gabriele Pisanu, Eva Englert, Dominik Höfling, Sven Sittler, Lars Fehrenz, und Klaus Honsel. Ohne euer ehrenamtliches Engagement hätte das nie geklappt!

Ich kann manchmal immer noch nicht glauben, dass wir jetzt schon 5 Räder haben! ☺

Dieser Text basiert auf eine Rede von Bas Bergervoet, dem Sprecher der Initiative Freies Lastenrad Würzburg, den er während der Veranstaltung “1 Jahr Lastenrad Würzburg” vorgetragen hat.